Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Ofenschlupfer

Schwäbisches Rezept für die Resteverwertung von alten Wecken, die in Eiermilch getränkt und mit Apfelscheiben vermischt überbacken werden.

Rezeptbild: Ofenschlupfer

Zutaten für 4 Portionen:

6 Wecken (vom Vortag)
(Brötchen)

in einen Zentimeter dicke Scheiben schneiden.

2 Äpfel (800 g, säuerliche Sorte)

waschen, schälen (wenn nötig), vierteln, das Kerngehäuse herausschneiden und in dünne Scheiben schneiden.

Sofort mit

4 EL Zitronensaft

beträufeln. Den Backofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Eine passende Auflaufform mit

Butter oder Margarine

ausfetten.

2 Eier

in einer Schüssel mit

1 Pck. Vanillinzucker

 

50 g Zucker

 

1 Prise Salz

schaumig schlagen. Nach und nach

500 ml Milch

zugeben und mit

1 Prise Zimt

würzen.

In die gefettete Auflaufform eine Lage Weckenscheiben legen. Darauf eine Lage Apfelscheiben geben. Mit einem Teil der

50 g Rosinen

und

50 g Mandelblättchen

bestreuen. Das Ganze wiederholen bis die Zutaten aufgebraucht sind. Die letzte Lage müssen Wecken sein. Die Eiermilch darüber gießen und etwas stehen lassen bis die Wecken durchweicht sind. Die Ofenschlupfer bei 180 Grad Ober- Unterhitze etwa 45 Minuten backen. Rechtzeitig mit Backpapier oder Alufolie abdecken, damit die Ofenschlupfer nicht zu braun werden.

Zu den Ofenschlupfer kann man eine Vanillesoße servieren.

Ofenschlupfer

Tipp Ofenschlupfer: Dies ist ein Rezept für die Resteverwertung. Es können alte Wecken, aber auch alter Hefezopf verwendet werden. Bei der Verwendung von altem Hefezopf entfällt die Zugabe von Rosinen und Mandeln.

Allerdings - typisch schwäbisch ist die Verwendung von altem Hefezopf nicht! Den alten Hefezopf tunkt der Schwabe in seinen Morgenkaffee.