Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Holderküchle

Schwäbisches Rezept für das Holunderblüten in einen Weinteig getaucht und dann frittiert werden. Zum servieren werden sie mit Puderzucker bestreut.

Holderküchle
Holderküchle

Zutaten für 10 Stück:

125 g Mehl

mit

1 EL Zucker

 

1 Prise Salz

in einer Schüssel vermischen und mit

150 ml Weißwein

zu einem glatten Teig rühren. Mindestens eine Stunde zugedeckt im Kühlschrank ruhen lassen.

3 Eier

aufschlagen, verquirlen und mit

2 EL Rum

unter den Teig rühren. Der Teig sollte nicht zu dickflüssig sein. Eventuell noch etwas Wein zugeben.

Butterschmalz

in eine tiefe Pfanne geben so dass das Öl etwa zwei bis drei Zentimeter hoch ist. Das Butterschmalz auf etwa 180 Grad erhitzen. Wenn man einen Holzzahnstocher hinein hält, sollten sich an der Spitze kleine Bläschen bilden.

10 Blütendolden vom Holunder

so zuschneiden, dass sie noch einen kurzen Stiel haben. Die Blüten sollten nicht gewaschen werden. Aber frei von Verunreinigungen und kleinen Käfern sein.

Die Blütendolden am Stiel festhalten und in den Teig tauchen, etwas drehen und wenden so dass sie ganz mit Teig umhüllt sind. Die Blütendolden am Stiel in das heiße Öl halten und knusprig und goldbraun backen. Eventuell mit einem Holzlöffel untertauchen.

Fertige Holderküchle auf

Küchenpapier

zum entfetten legen solange die anderen gebacken werden. Stiele jetzt über dem Teig abschneiden und mit

Puderzucker

bestreut noch warm servieren.

Ein Walnusseis rundet den Genuss ab.

Rezept von Rudi Arnold, Schwäbisch-Gmünd

Holderküchle

Thema: Holunder

Schwarzer Holunder, bei uns auch Holder genannt, ist ein vielseitig genutzter Strauch. Aus seinen Blüten wird Holunder-Tee gemacht, er gilt als blutreinigend und schweißtreibend, gelinde krampfstillend, Blähungen abführend. Neuerdings ist auch Holunderblütensaft zu haben, in Sekt oder Prosecco ein ganz vorzüglicher Aperitif. Na - und dann kann man noch die leckeren Holunderküchle daraus machen.

Holderblüten

Aus den schwarzen Holunderbeeren wird Saft gewonnen. Er regt den Stoffwechsel an und wirkt gegen Rheuma und Ischias. Die Holunderbeeren kann man auch für Holunder-Pfannkuchen (Holderpfannkuchen) verwenden. Siehe Rezept Kapitel Nachspeisen,