Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Betenbartsch

Ostpreußisches Rezept für einen Eintopf, für den mit Rindfleisch eine kräftige Suppe gekocht wird. In die Suppe kommen geraspelte Rote Bete und saure Sahne.

 Beetenbartsch

 

Zutaten für 4 Portionen

1 kg rote Bete

alternativ: fertig gegarte Bete

gut unter kaltem Wasser reinigen, bürsten und in wenig gesalzenem Wasser in etwa 25 Minuten garen (Wir haben fertig gegarte rote Bete verwendet).

500 g Suppenfleisch,

z.B. Brustkern, Tafelspitz

 

1 Beinscheibe

und

1 Zwiebel

geschält und halbiert in

 etwas Erdnussöl oder Butterschmalz kräftig anbraten (ergibt eine kräftigere Brühe)  und in einen großen Topf legen und mit Wasser bedecken.  Zum Fleisch geben wir noch
1 Karotte  
1 Petersilienwurzel geputzt, halbiert und
1 Stück Knollensellerie, geschält Außerdem
2 Wachholderbeeren, angedrückt  
1 Lorbeerblatt, angeknickt sowie etwas

Salz, Pfeffer weiß, frisch gemahlen

und lassen den Betenbarsch etwa 45 Minuten leise köcheln lassen bzw. garen.

Die rote Bete abgießen, schälen und raspeln.

Vorgegarte Bete nur raspeln. Sofort mit

 Rotweinessig

beträufeln. Das gegarte Rindfleisch aus der Brühe nehmen und die Fleischbrühe durch ein Sieb gießen. Die Fleischbrühe mit den geraspelten roten Bete nochmals weitere 10 Minuten köcheln lassen.

Das gegarte Rindfleisch entweder zum Schluß in die Suppe geben oder getrennt servieren.

Servieren Dazu noch
2 EL Mehl mit
250 ml saure Sahne

klümpchenfrei verrühren und unter die Suppe rühren.

Wer mag reicht nur saure Sahne getrennt dazu. Wir haben die Betensuppe mit

etwas Zucker zum Schluß nochmals abgeschmeckt. Reichen sie dazu Salzkartoffeln.

Zubereitungszeit: etwa 1 Stunde