Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Graupeneintopf

schweizer Rezepte

Engadiner Rezept für einen deftigen Eintopf mit grünen Bohnen, Kartoffeln, Schinkenspeck, Rindfleisch und Graupen.

Graupeneintopf 

 

Zutaten für 4 Portionen

 Am Vortag:

eine Rinderbrühe nach unserem Rezept für Rinderfond kochen ohne die Brühe zum Fond einkochen zu lassen. 250 Gramm Suppenfleisch für den Eintopf beiseite legen.

150 g Perlgraupen (Brüggen)

in einem Liter Wasser kurz aufkochen, abseihen und kalt abspülen. Dann in 1,5 Liter der Rinderbrühe eine Stunde sieden lassen.

Eiswasser zum Abschrecken der Bohnen bereit stellen.

450 g grüne Bohnen putzen und in kochendes Wasser geben, dem
1 EL Salz  
1 Päckchen Natron und
1 TL Bohnenkraut (getrocknet) zugegeben wurde. Fünf Minuten kochen lassen (Garprobe machen) abschütten und im Eiswasser abschrecken. Durch das Natron und das Abschrecken im Eiswasser bleiben die Bohnen appetitlich grün.
500 g Kartoffeln (festkochende Sorte) waschen, schälen und in ein bis eineinhalb Zentimeter große Würfel schneiden.

250 g Schinkenspeck

in Würfel schneiden. Nach den 60 Minuten Schinkenspeck, Bohnen und Kartoffeln zu den Graupen geben und 10 Minuten ziehen lassen. Das gekochte Rindfleisch in Würfel schneiden und dazu geben.

Nicht mehr kochen lassen sondern jetzt gleich servieren! Zum Servieren wurde der Graupeneintopf mit

3 EL Blattpetersilie bestreut und auf jedes Teller ein Klecks von
200 g Joghurt darauf gegeben. Der restliche Joghurt wurde einfach dazu gestellt.

Zubereitungszeit: etwa 80 Minuten

Graupeneintopf

Anmerkung der Kochbaeren: Im Engadin wird dazu noch ein Graubrot gereicht. Auch ich Kochbär mag zu jeder Suppe und zu jedem Eintopf ein Stückl Brot.

Mag die Fleischbrühe noch so gut gewürzt sein, Graupen und Kartoffeln nehmen die Würze weg. Erst der Joghurt verleiht dem Gericht Frische und Säure. Wir haben einen echten griechischen Joghurt genommen.