Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Seezunge mit Haut gebraten

franzoesische Rezepte

Rezept für frische kleine Seezungen die mit Haut in Butter gebraten wurden. Wir haben das Rezept in der Bretagne mit der Campingküche gekocht und deshalb eine einfache helle Soße dazu gemacht.

 Seezunge mit Haut gebraten

Zutaten für 4 Portionen: zur Zutatenliste

16 Stangen weißen Spargel

als Beilage zubereiten oder ein anderes leckeres Gemüse z. B. Fenchel gedünstet.

Helle Soße zubereiten Hierfür
1 große Schalotte schälen und fein würfeln. Dann gibt man sie mit etwas von
1/8 Liter Weißwein in den Soßentopf und kocht das Ganze auf. Jetzt den restlichen Weißwein und
200 ml Fischfond zugeben und lässt die Soße ca. 10 Minuten offen einköcheln. Jetzt
1 Päck. Knorr helle Soße einrühren und noch 2 Minuten weiter köcheln lassen. Diese schnelle weiße Soße noch mit

2 EL süßer Sahne und etwas Butter

verfeinern.

Anschließend

4 Seezungen, küchenfertig kurz unter kaltem Wasser abspülen, trocken tupfen und die Haut auf der dunklen Seite abziehen. Mit etwas
Zitronensaft säuern und mit
Meersalz würzen. In einer beschichteten Pfanne

reichlich Butter

erhitzen. Zuerst die Seezungen auf der gehäuteten Seite etwa 5 Minuten braten. Dann auf der hellen Hautseite noch einmal ca. 5 Minuten. Am Ende die Temperatur etwas erhöhen, damit die Haut knusprig braun wird.

Wir haben dieses Gericht nur mit Stangenweißbrot genossen. Selbstverständlich passt auch wunderbar ein Basmatireis dazu.

 Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten - je nach Beilagenwahl kann das Kochen etwas länger dauern. 

Seezunge mit Haut gebraten Bilder

Seezungen

Bild oben: An der bretonischen Küste wird die kostbare Seezunge noch reichlich angeboten. Bei kleineren Exemplaren kann die Haut auf beiden Seiten dran bleiben. Brät man sie in Butter gut an, kann sie mit gegessen werden. Bei größeren Exemplaren haben wir die obere, dunkle Haut entfernt.

Seezungen gehäutet

Bild oben: Die Seezungen waren vom Fischhändler bereits ausgenommen. Bei den größeren Exemplaren habe ich die obere Haut entfernt. Das geht ganz einfach. Man schneidet mit der Küchenschere den seitlichen Flossensaum ab. Dann schneidet man mit dem Messer auf der dunklen Seite am Kopf hinter den Kiemen quer von einer Seite zur anderen. Dann hebt man die Haut hinter dem Kopf an einer Seite an und zieht die Haut zum Schwanz hin ab.