Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Pfaffenstückchen mit Apfelringen

Rezept für Pfaffenstückchen mit Apfelringen als Amuse gueule. Normalerweise bleiben diese kleinen Fleischstücke, die auf französisch Sot-l’y-laisse (etwa „ein Narr, wer es liegen lässt“) genannt werden, beim Zerlegen eines Hähnchens an den Keulen. Aber unser Freund Schorsch, ein wahrer Gourmet, hat sie für uns extra ausgelöst.

Die Pfaffenschnittchen oder Pfaffenstückchen liegen unauffällig im hinteren Bereich des Rückens oberhalb der Keulen in Skelettmulden beidseits der Wirbelsäule.

Pfaffenstückchen mit Apfelringen 

Zutaten für 2 Portionen

1 Apfel (oder auch 2)
(am besten einen Glockenapfel)
waschen und in etwa 1 Zentimeter dicke Ringe schneiden. Es sollen 4 Apfelringe werden. Notfalls einen zweiten Apfel verwenden. Mit dem Apfelausstecher das Kerngehäuse herausstechen und sofort mit dem Saft von
1/2 Zitrone beträufeln.
2 EL Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen und zuerst die Apfelringe darin von beiden Seiten braten / bräunen. Die Apfelringe auf 2 vorgewärmte Teller verteilen.

6 Pfaffenstückchen (Pfaffenschnittchen)

in der Pfanne von allen Seiten anbraten.

Mit

Salz und Pfeffer weiß (frisch gemahlen) würzen und mit

1 Schuss Weißwein

ablöschen, den Deckel auf die Pfanne geben und 4 Minuten gar ziehen lassen.

Mit den Apfelringen und mit

1 EL Blattpetersilie (gehackt)

bestreut servieren.

(Die Tomatenspalten waren nur fürs Foto)

Geröstetes Toastbrot oder schräg aufgeschnittenes Baguette dazu reichen.

Zubereitungszeit: etwa 10 Minuten.

Pfaffenstückchen mit Apfelringen - Bilder:

Pfaffenstückchen, Pfaffenschnittchen

Bild oben: Pfaffenstückchen, Pfaffenschnittchen oder auf französich Sot-l’y-laisse.
Sie wurden uns von unserem Freund und Geflügelzüchter bei der Zerlegung seiner Geflügel für Genießer extra ausgelöst.

Pfaffenstückchen auslösen

Bild oben: Die Pfaffenschnittchen oder Pfaffenstückchen liegen unauffällig im hinteren Bereich des Rückens oberhalb der Keulen in Skelettmulden beidseits der Wirbelsäule.